Aktueller Inhalt:

Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs

Zielsetzung des Programms

Vom Bund werden Zuwendungen für den Bau, die Erweiterung und den Ausbau von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs (KV) gewährt. Voraussetzung ist, dass sie zur Erreichung des Förderzwecks unbedingt erforderlich und die Anlagen öffentlich, d. h. allen Nutzern diskriminierungsfrei zugänglich sind. Förderzweck ist es, durch den kombinierten Verkehr die Verlagerung von Gütertransporten von der Straße auf die Schiene oder Wasserstraßen als umweltfreundlichere Verkehrsträger zu unterstützen. Außerdem sollen die Systemvorteile der verschiedenen Verkehrsträger miteinander verknüpft werden.

Fokus Lärm

Moderne Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs tragen zu einer Verringerung des Straßenverkehrsaufkommens und damit der Lärmbelastung bei.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen in privater Rechtsform.

Ausgeschlossen sind

  • Eisenbahninfrastrukturunternehmen des Bundes sowie
  • Vorhaben von Antragstellern, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist.

Weitere Informationen

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2015. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Eisenbahn-Bundesamtes oder im Förderlotsen der NRW.BANK.