Aktueller Inhalt:

KommunalerKlimaschutz.NRW

Zielsetzung des Projektaufrufs

Der Projektaufruf KommunalerKlimaschutz.NRW des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW fördert die Umsetzung von Maßnahmen, die den Ausstoß von Treibhausgasemissionen in einer Kommune verringern. Gefördert werden Maßnahmen im Rahmen eines umfassenden Ansatzes, die sich aus einem Klimakonzept oder der Teilnahme am European Energy Award ableiten lassen.

Die zur Förderung beantragten Maßnahmen des Klimaschutzes und der Klimaanpassung können einen oder mehrere der relevanten Klima-Bereiche einer Kommune umfassen, wie zum Beispiel:

  • Klimagerechte Quartiers-, Stadt- und Raumentwicklung
  • Gebäude und Anlagen (inklusive Straßenbeleuchtung)
  • Versorgung und Entsorgung
  • Mobilität
  • Personal und Organisation
  • Kommunikation, Kooperation und Partizipation
  • Klimaneutrale Kommunalverwaltung

Fokus Lärm

In dem besonderen Förderbereich „Emissionsfreie Innenstadt“ werden Modellkommunen gesucht, die konkrete städtische multimodale Mobilitätslösungen von morgen umsetzen. Dabei werden neben Treibhausgasemissionen und Luftschadstoffemissionen auch insbesondere Lärmemissionen adressiert. Hier ergeben sich für die Kommunen hohe Synergieeffekte.

Wer wird gefördert?

Städte, Gemeinden und Kreise aus Nordrhein-Westfalen

Als Projektpartner können sich – zusammen mit den oben genannten Instiutionen – auch Kommunale Eigenbetriebe, Beratungseinrichtungen, Wirtschafts- und Arbeitnehmerverbände, Kammern, Verbände, gemeinnützige Einrichtungen und Unternehmen bewerben.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie bei der LeitmarktAgentur.NRW